Instructions

I

BREITENGRAD EINSTELLEN

Bringen Sie die Markierung auf der Anhängeröse auf die richtige geographische Breite. Die Breitengrad-Skala ist auf der Seitenfläche des Außenrings eingeprägt. Finden sie ihren Breitengrad hier.

BREITENGRADSUCHE

II

DATUM EINSTELLEN

Auf der Brücke wird mit dem schwarzen Stahlschieber das Datum eingestellt. Dabei entsprechen die Buchstaben den 12 Monaten des Jahres. Um die richtige Position leichter zu finden, haben wir jeden Monat in drei Kästchen untertelt: Anfang, Mitte und Ende.

III

AUSKLAPPEN DES INNENRINGS

Verdrehen Sie den Innenring um 90 Grad. Nun ist die Uhr betriebsbereit.

IV

ABLESEN DER ZEIT

Halten Sie die Sonnenuhr am Faden und drehen Sie diese so lange in der Sonne, bis ein Sonnenstrahl durch das Loch des Stahlschiebers genau in die gravierte innere Rille des Innenrings trifft. Bei richtiger Zeitmessung steht der Außenring nun in Nord-Süd-Richtung, der verklappte Innenring liegt parallel zum Äquator und die Brücke ist erdachsparallel. Ihre Sonnenuhr ist somit auch ein kleiner Kompass und ein Model der Welt!  Dies sollte selbstverständlich sein, aber die Sommerzeit ist etwas, das von Menschen gemacht wurde, und wir müssen uns darauf einstellen. In den Monaten der Sommerzeit, fügen Sie der ihrer Zeitlesung also eine Stunde hinzu.

Expertenbereich

Lieber Sonnenuhren-Profi! Willkommen auf unserer Expertenseite. Hier finden Sie ein paar wichtige Informationen um unsere Sonnenuhr mit der höchsten Genauigkeit zu bedienen. Nachstehend eine kurze Auflistung von möglichen Fehlerquellen die zu Ungenauigkeiten bei Ihrer Zeitmessung führen können:

Latitude setting error (+/-1 degree): +/-0.5 minutes

As you can see in the summary above this point is not too sensitive. Based on our calculations we are seeing a time reading error of around 30 seconds per degree setting error. Make sure to use our Breitengrad Suche and set the latitude accurately as described in Step 1 of our instruction manual.

Date setting error (+/-1 day): +/-2 minutes

Our sundial will be about 2 minutes fast for every additional day of setting error (or the other way around). An example: If the sundial shows correct time on May 5, it will be about 10 minutes fast if temporarily set to May 10 and it will be about 10 minutes late if temporarily set to April 30. Carefully follow the instructions at step 2 of our instruction manual to avoid this error source. Tipp: Um die richtige Position leichter zu finden, haben wir die einzelnen Monatsanzeigen in Kästchen unterteilt. Pro Monat gibt es drei Kästchen die für den Monatsanfang, die Monatsmitte und das Monatsende stehen.

Reading error (offset from index line): +/-8 minutes

Nach der richtigen Einstellung Ihrer Sonnenuhr ist es auch besonders wichtig, dass Sie die eigentliche Ablesung der Zeit so präzise wie möglich durchführen. Versuchen Sie dass der Lichtpunkt der Ihnen die wahre Ortszeit anzeigt genau auf die Indexlinie des Innenringes fällt (siehe Bild nachstehend). Eine Abweichung davon (der Lichtkegel ist oberhalb bzw. unterhalb der Indexlinie) kann zu einem Fehler bei der Ablesung der Zeit von +/- 8 Minuten führen.

Content Image
Kompensation für die scheinbare Schwankungen des Sonnenverlaufes:-15/+16 Minuten

The proper time correction to add or subtract is often taken from an Analemma Diagramm and varies between -15 to +16 minutes. Failing to account for this phenomenon, can contribute the greatest error in your time reading! To make things easier for you please find a simple time correction table below:

Content Image

“d” being the day of the months, “m” being the months of the year, values shown in table are in minutes.

Figures are rounded to minutes and are approximate. You can calculate exact adjustments here.

Production variations (within margin): +/-5 minutes

Obwohl wir unsere Sonnenuhren mit der höchstmöglichen Genauigkeit und Liebe produzieren, und wir auf ein konstant hohes Qualitätsniveau achten, können kleine Produktionsschwankungen vorkommen. Wir vermuten aber, dass diese Ihre Zeitlesung nicht mehr als +/-2 Minuten beeinflussen. Wir versuchen diese Schwankungen aber generell zu vermeiden und jede Uhr mit der höchsten Sorgfalt zu produzieren.

Längengradanpassung in Bezug auf Ihren Zeitzonenmeridian: +/- 15 Minuten

 Sie müssen Ihrer Sonnenuhrmessung für jeden Grad, den Sie westlich des Zentrums Ihrer Zeitzone leben, vier Minuten hinzufügen. Subtrahieren Sie für jeden Grad, den Sie östlich davon leben, vier Minuten.

Es ist unwahrscheinlich, dass alle vorhin genannten Fehlerquellen gemeinsam auftreten. Daher schätzen wir, dass unsere Sonnenuhr eine durchschnittliche Genauigkeit von +/- 10-15 Minuten besitzt.

An dieser Stelle möchten wir ein großes Dankeschön an Kenneth aussprechen. Er ist ein Sonnenuhren-Liebhaber aus Schweden der viele Stunden seiner Freizeit geopfert hat und uns geholfen hat diese kleine Übersicht zu publizieren.